E-ssenz: News

Essen: Die Grüne Hauptstadt Europas 2017 ist nun auch „Follower City“ des EU-Projekts REPLICATE. Foto: Jochen Tack

Smarte Stadtentwicklungsprojekte in Sachen Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz

Bristol, Florenz und San Sebastián gehen als Leuchtturmstädte (Lighthouse Cities) voran – die Stadt Essen folgt als „Follower City“. Die Leuchtturmstädte sind Vorbild für europäische Städte innerhalb des EU-Projekts REPLICATE (REnaissance of PLaces with Innovative Citizenship And TEchnology) und zeigen, was lebenswerte Städte und urbane Regionen in der Zukunft ausmachen. Die Stadtwerke Essen begleiten diesen Schritt.

Bristol, Florenz und San Sebastián verbinden Energieeffizienz, nachhaltige Mobilität und intelligente städtische Technologien so gut, dass sie Nachahmungen anstoßen und ihre Konzepte auf „Follower Cities“ übertragen sollen. Mittlerweile sind drei weitere europäische Städte in das Projekt eingebunden: Lausanne, Nilüfer und jetzt auch die Stadt Essen. Als Grüne Hauptstadt Europas 2017 ist sie prädestiniert für diesen Schritt.

Best-Practice-Maßnahmen für eine „Smart City Essen“
Die „Follower Cities“ verpflichten sich, Best-Practice-Maßnahmen umzusetzen und damit vor Ende des REPLICATE-Projekts zu beginnen. Bis 2020 erarbeitet die Stadt Essen in Workshops Ideen und Ansätze für eine intelligent vernetzte Stadtentwicklung. Die Stadtwerke Essen beteiligen sich an den Workshops. Sie prüfen, welche Maßnahmen sich bezüglich erneuerbarer Energien, nachhaltiger Energieversorgung und -speicherung und energieeffizienter Gebäude auf eine „Smart City Essen“ übertragen lassen.

Weitere Informationen

www.replicate-project.eu